Medienpartner:


Musical HAPPY LANDING

Flugversuche für "Happy Landing"

Die Proben für das neue Musical von Jochen Frank Schmidt im Bad Säckinger Gloria-Theater laufen auf Hochtouren.

< < z u r ü c k

08. August 2017, Badische Zeitung

BAD SÄCKINGEN. "Willkommen an Bord!" hieß es am Sonntag im Bad Säckinger Gloria-Theater. Dort laufen die Vorbereitungen für das neue Musical "Happy Landing" von Jochen Frank Schmidt, das am 21. Oktober Premiere feiert, auf Hochtouren. In einer neuntägigen Intensiv-Probenphase kamen erstmals alle 21 Darstellerinnen und Darsteller zusammen, um in Gesamtproben verschiedenste Tanz- und Schauspielszenen einzustudieren.

"Das Team ist in dieser intensiven Probenwoche schon extrem eng zusammengewachsen", freut sich Komponist und Regisseur Jochen Frank Schmidt, der zusammen mit Produzent Alexander Dieterle und Choreografin Vanessa Vario von einem Podium im Parkett aus die Proben leitet. Dafür wurde extra ein Steg gebaut, der vom Podium des Leitungs-Teams direkt auf die Bühne führt.

In den neun Tagen wurde von morgens um neun bis abends um acht rund um die Uhr geprobt. Nicht nur auf der Bühne, wo die großen Tanz- und Spielszenen trainiert wurden, sondern auch im Foyer, das zu einer weiteren Probenbühne umfunktioniert wurde. Co-Regisseurin Hilde Butz feilte dort mit den Darstellern am schauspielerischen Ausdruck. Das Restaurant wurde zum Tonstudio für die Chorproben und die solistischen Gesangsproben umgebaut.

"Unsere Darsteller haben viele Kilometer Anreise, sie kommen aus Wien, Berlin, Hamburg, Köln, Amsterdam, aber auch aus Zürich oder Freiburg", erzählt Schmidt. "Wir haben ein tolles Ensemble, das im Team wunderbar zusammenpasst. Alle verstehen sich hervorragend." Auch Produzent Dieterle zeigt sich vom Probenverlauf begeistert: "Wir sind extrem schnell vorangekommen, weil es uns gelungen ist, Top-Leute zu finden, die in Gesang, Tanz und Schauspiel einen gleichermaßen hohen Level haben".

Choreografin Vanessa Vario ist ebenfalls "sehr, sehr zufrieden und glücklich". Sie hatte im Vorfeld Videos von den choreografischen Abläufen an die Darsteller geschickt, damit diese vorab ihre Parts Schritt für Schritt einüben können. Vario schwärmt in den höchsten Tönen davon, wie "extrem konzentriert" und perfekt vorbereitet die Darsteller die Tanzsequenzen auf die Bühne brachten: "Wir haben es geschafft, Darsteller zu casten, die auf einem durchweg professionellen, sehr hohen Niveau singen, tanzen und schauspielern können, das sind alles Allroundtalente."

Bei den gezielten Schauspielproben habe sich gezeigt, dass die Gag-Dichte im Stück sehr hoch sei. "Es wird sehr lustig", verspricht Komponist Schmidt beste Musical-Unterhaltung. Auch in Ausstattung und Bühnentechnik wird immenser Aufwand betrieben, bei rund 40 Einzelbildern geht es Schlag auf Schlag mit den Umbauten. "Wir versuchen, ein Flugzeug starten zu lassen, mit den Mitteln des Gloria", kündigt Schmidt tolle Effekte und Überraschungen an.

"Happy Landing" spielt Mitte der 1960er-Jahre am John F. Kennedy-Flughafen in New York. Das Musical führt die Hauptfiguren, die Stewardess Anny und ihre Freundinnen Lynn und Ashley, auf Flügen rund um die Welt.

Turbulenzen in Sachen Gefühle

Da es auch eine Liebeskomödie ist, gibt es natürlich Turbulenzen in Sachen Gefühle, denn die reizende Anny verliebt sich auf dem Flughafen in den charmanten Kofferträger Tom, hat aber auch einen schwerreichen Verehrer, den Multimillionär Angus Foster. Für welchen der beiden Männer sie sich entscheidet, wird in dieser ebenso romantischen wie amüsanten Musical-Story im swingenden 60er-Jahre-Stil erzählt.

Bei den Proben am Sonntag wurde die Szene zum mitreißenden Song "Welcome on Board" durchgenommen. Auf der Bühne ist die Kabine eines Flugzeugs aufgebaut. Hauptdarstellerin Tiziana Turano als Stewardess Anny und ihre Kolleginnen Miriam Distelkamp als Ashley und Katharina Merk als Lynn begrüßen mit strahlendem Lächeln und gewinnendem Charme die Passagiere an Bord: "Wir leben unseren Traum und auf 30 000 Fuß fliegen wir von Ort zu Ort", singt das Stewardessen-Trio zusammen mit dem Ensemble.

In der Flugzeug-Kulisse wird auch die Szene geprobt, in der Nico Alesi als texanischer Krösus Angus Foster an Bord mit der bildhübschen Anny flirtet und sie zu einem Rendezvous einlädt.

Den ganzen Sommer über wird im Gloria an dieser aufwändigen Produktion gearbeitet, Anfang September sind die nächsten Gesamtproben mit dem kompletten Ensemble und Live-Band anberaumt. "Happy Landing wird das beste und größte Musical, das wir im Gloria je gemacht haben", ist sich Jochen Frank Schmidt sicher.

Die Musicalfans fiebern der Premiere schon entgegen. Die Nachfrage sei schon sehr groß, sogar noch besser als bei "Aida", so dass bereits Zusatzvorstellungen im Spielplan vorgesehen sind.

Vorverkauf: Gloria-Theater, 07761 6490 sowie in den BZ-Geschäftsstellen

 
Impressum Kontakt