Medienpartner:


Musical HAPPY LANDING

SÜDKURIER öffnet Türen: Ein Blick hinter die Musical-Kulissen des Gloria-Theaters

Vier Leser besuchen exklusiv die beeindruckenden Proben zu Happy Landing und lernen die Schauspieler kennen.

< < z u r ü c k

04. August 2017, Südkurier

Der SÜDKURIER hat am Freitag seinen Lesern wieder die Türen – oder diesmal eher den Vorhang – geöffnet: Beate Teichmann, Silke Mayer, Waltraud Schnurr und Heinz Bechtel haben die einmalige Gelegenheit bekommen, hinter die Kulissen des Gloria-Theaters zu schauen und den ersten Gesamtproben beizuwohnen. Das Gloria-Theater hatte diesen exklusiven Besuch für vier Leser des Medienpartners SÜDKURIER möglich gemacht.

Die Leser stellen sich gleich zu Beginn der Führung als wahre Musicalfans vor: Keine Produktion des Glorias ist ihnen entgangen. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde im Foyer erklärt Intendant Jochen Frank Schmidt, was die Besucher im Musentempel erwartet: "Wir befinden uns gerade mitten in den Tanzproben. Parallel wird im Studio aber natürlich auch gesungen." Doch zuerst wird eine kleine Reise in die Vergangenheit gemacht: Schmidt erzählt über die Anfänge des Hauses als Kino, zeigt den Lesern die alten Projektoren und erklärt, wie früher die Arbeit in einem Kino war. Waltraud Schnurr schwelgt während den Ausführungen des Intendanten in Erinnerungen: "Ich bedauere es sehr, dass es in Bad Säckingen kein reguläres Kino mehr gibt."

Dann geht es endlich in den Theatersaal. Auf der Bühne herrscht reger Betrieb: Unter den strengen Augen der Choreographin Vanessa Vario müssen die Darsteller einen Tanz üben. "Es ist, als würde in einem riesigen Apparat ganz viele Zahnräder ineinandergreifen. Wenn Tanz, Gesang, Schauspiel und Technik zum Schluss auf der Bühne zusammenkommen, sieht alles ganz leicht aus", erklärt Schmidt.

Im hauseigenen Tonstudio belauschen die Leser ein Duett zwischen den Charakteren Tom und Annie, gespielt von Fabian Klatt und Tiziana Turano. "Bei Tom ist seine Entwicklung schwierig darzustellen. Er ist in jeder Szene ein etwas anderer Mensch", erzählt der junge Schauspieler den Gästen. Tiziana hat dagegen eine ganz andere Herausforderung: "Im Stück bin ich Mutter, im wirklichen Leben nicht. An der Beziehung zum Kind muss ich deshalb noch arbeiten." Im Studio beaufsichtigt Produzent Alexander Dieterle die Sänger persönlich und gibt nützliche Tipps und Hinweise.

Waltraud Schnurr verkündet am Ende der Führung: Auf die Szenen, die sie heute gesehen hat, werde sie bei der Aufführung besonders achten. Auch Silke Mayer ist von der Erfahrung hinter der Bühne begeistert: "Jeder hier im Gloria hat solch eine Energie und Disziplin. Alle ziehen an einem Strang, klasse!" Sie und ihre Tochter haben bereits Karten für eine Januar-Vorstellung.

 
Impressum Kontakt